Büro- und Präsentationszentrum

Der geradlinige, kubische Bau besteht aus drei Geschossen. Im Erdgeschoss befindet sich eine großzügige Kantine mit Küchenbereich, Lager, Tiefkühllager und Nebenräumen. Das erste Obergeschoss, Herzstück des Baus, beherbergt ein Foyer, das innenliegende Forum einschließlich Stuhllager, umlaufende Präsentationsflächen sowie weitere Besprechungs- und Konferenzräume. Das zweite Obergeschoss dient als Büroetage mit ca. 40 Arbeitsplätzen, Besprechungs- und Nebenräumen. Die inneren Büroräume besitzen einen begrünten Licht-, bzw. Innenhof von etwa 14 x 3 m. Gemäß dem architektonischen Entwurf kragt das zweite Obergeschoss zudem ca. 3,00 m nach Westen aus, wobei das erste Obergeschoss nach Süden auskragt. Durch die verschiedenen Richtungen der auskragenden Geschosse wurde der Gesamteindruck mit den abgesetzten Geschossen und deren unterschiedlicher Nutzung erreicht.

Planung und Konstruktion

An das erste Obergeschoss als Forum und Präsentationsetage wurden hohe repräsentative Ansprüche mit entsprechenden Anforderungen an die Gebäudetechnik, sowie eine sehr große Variabilität gestellt. Daher wurde eine punktgestützte Flachdecke mit einem relativ großen Stützenraster von ca. 10,80 x 9,60 m gewählt. Aufgrund der Anforderungen an die Gebäudetechnik ergibt sich eine unterzugsfreie Konstruktion. Die Decken wurden in Ortbeton als Hohlkörperdecke mit Cobiax® -Elementen in den Deckenfeldern erstellt.

Die Durchstanzbereiche über den Stützen wurden als Betonvollquerschnitte mit Dübelleisten hergestellt. Erforderliche Deckenüberhöhungen, sowohl im Feld als auch an den verschiedenen Kragarmen, wurden entsprechend des finiten Verformungsbildes berücksichtigt. Die Deckenstärken betragen von 28 bis 40 cm. Die Cobiax®-Hohlkörper besitzen einen Durchmesser zwischen 18 bis 27 cm.

Fazit

Das statische Konzept erfüllt die Anforderungen und bietet nachstehende Vorteile:

  • Realisierung des repräsentativen Entwurfes mit schmalen Ansichtskanten
  • Größtmögliche Flexibilität in der Flächennutzung
  • Unabhängige Grundrissaufteilung durch weitgespannte punktgestützte Geschoßdecken
  • Vereinfachte, kostenoptimierte Verlegung von Installationsleitungen bei unterzugsfreien Flachdecken
  • Realisierung von weitgespannten Flachdecken mittels Hohlkörper zur Gewichtsersparnis und Kostenoptimierung

Projektdaten

BauherrBöllhoff Produktion GmbH, Bielefeld
ArchitektWannenmacher + Möller GmbH
TragwerksplanungIngenieurbüro Grage GmbH
Planung / Ausführung2008-2009
CAD-Software

CAD: GLASER -isb cad-; Statik: Frilo Statik (Friedrich + Lochner GmbH), Dr. Tornow (FiniteElemente)

Ingenieurbüro Grage GmbH

Das Ingenieurbüro Grage wurde 1970 durch Herrn Dipl.-Ing. Albert Grage gegründet. Der 2003 vollzogene Generationswechsel in der Geschäftsführung garantiert eine zukunftsorientierte Ausrichtung des Ingenieurbüros mit innovativen Lösungen und sinnvollen Konstruktionen. Wir sind erfolgreich in vielen Bereichen des Hochbaus tätig.

Unsere Stärke liegt in der Erarbeitung von alternativen Lösungen für die Tragkonstruktion sowie in der sorgfältigen Bearbeitung der notwendigen Details. Die Qualität unserer Arbeit besteht in der Verbindung von funktionaler Konstruktion und wirtschaftlichem Bauen. Die Beziehung zwischen Architektur, Statik und Ökonomie sowie Terminsicherheit sind gleichrangige Parameter, die wir in der Praxis berücksichtigen. Wir bieten Ingenieurleistungen der Tragwerksplanung, des Schall- und Wärmeschutzes, Energiekonzepte in Kooperation mit einem TGA-Fachplaner, des Brandschutzes und der Sicherheits- und Gesundheitskoordination an.