Systemempfehlungen &
-voraussetzungen

Systemempfehlungen für -isb cad- 2019

Mindestanforderung

Um -isb cad- einsetzen zu können, benötigen Sie einen PC inkl. 3-Tasten Maus (Mausrad) mit mind. 1GHz Taktfrequenz, mind. 2 GByte RAM, ca. 3 GByte freien Festplattenplatz und eine DirectX 10.1- fähige Grafikkarte. Die Betriebssyteme Microsoft® Windows 10, 8.x und 7 werden unterstützt. Für die Installation von -isb cad- unter Windows 10 oder 8.x wird das Feature „Microsoft .NET Framework 3.5“ benötigt. Um dieses Feature zu installieren, muss während der erstmaligen Installation von -isb cad- eine Internetverbindung bestehen.

Die Voraussetzungen für die Nutzung des „Microsoft .NET Framework 4.5" müssen erfüllt sein.


Systemempfehlung

Betriebssystem
Als Betriebssystem können Microsoft® Windows 10, 8.x oder 7 mit 32- oder 64-Bit und jeweils aktuellem Service Pack genutzt werden.

Prozessor & Speicher
Grundsätzlich sind alle heute zur Verfügung stehenden PC-Systeme und Laptops für -isb cad- geeignet. Es können sowohl Intel®- als auch AMD®-Prozessoren eingesetzt werden. Bei Neuanschaffung werden Rechner mit Mehrkern-Prozessoren ab 2GHz Taktfrequenz und mind. 4 GByte RAM empfohlen.

Grafikkarte
Die Grafikkarte sollte den Mehrschirmbetrieb unterstützen. Um mehrere Monitore bei hohen Auflösungen zu betreiben, muss die Grafikkarte über eine entsprechende Leistungsfähigkeit verfügen. Wir empfehlen eine DirectX 11-fähige Grafikkarte.

Schnittstellen / Lizenzierung
Die Lizenzierung von -isb cad- erfolgt mithilfe von USB-Schutzsteckern. Dabei kann die Lizenzierung entweder mittels eines lokalen Schutzsteckers oder eines Netzwerk-Schutzsteckers erfolgen. Für einen lokalen Schutzstecker wird eine freie USB-Schnittstelle am jeweiligen Computer benötigt. Möchten Sie einen Netzwerk-Schutzstecker an einem zentralen Rechner nutzen, benötigen alle Computer, auf denen -isb cad- über diesen Netzwerk-Schutzschlüssel lizenziert werden soll, eine Netzwerkverbindung zu diesem Rechner. Der Rechner, auf dem der Netzwerk-Schutzschlüssel betrieben wird, muss immer dann eingeschaltet sein, wenn von anderen Rechnern auf den Netzwerk-Schutzschlüssel zugegriffen werden soll.

Datensicherung
Wir empfehlen, eine Möglichkeit zur Datensicherung vorzusehen. Hierzu bieten sich DVD- und CD- Brenner, externe Festplatten, USB-Sticks etc. an.

Monitor
Wir empfehlen das Arbeiten mit zwei hochauflösenden Monitoren.



Systemempfehlungen für Tekla Structures 2019

Die Hardware-Empfehlungen für Tekla Structures basieren auf den Konfigurationen, die zum Testen von Tekla Structures verwendet wurden und nachweislich mit Tekla Structures kompatibel sind. Zusätzlich zu den in diesem Dokument vorgestellten Konfigurationen sind viele weitere geeignete Konfigurationen erhältlich. Sie können dieses Dokument als Richtlinie bei der Auswahl neuer Hardware verwenden, aber beachten Sie, dass die in diesem Dokument angegebenen Geräte und Bezeichnungen nicht die einzigen passenden Hardware-Konfigurationen sind.

Das Hauptkriterium bei der Wahl von Hardware ist die zuverlässige Leistung. Wenn Sie eine neue Hardware-Komponente in Betracht ziehen, z. B. eine Grafikkarte, dann testen Sie diese im Vorfeld, um sicherzustellen, dass sie die Anforderungen erfüllt. Wenn Sie den Kauf einer großen Anzahl an Computern für die Benutzer von Tekla Structures in Erwägung ziehen, testen und prüfen Sie zunächst die Konfiguration bei ein oder zwei Computern, bevor Sie eine große Menge kaufen. Tekla Structures ist ausgelegt für die Arbeit auf Desktops und Laptops.

Tekla Structures 2019 kann mit Anwendungs- und Desktopvirtualisierung verwendet werden. Einzelheiten finden Sie in der Tekla User Assistance unter: Verwenden von Tekla Structures mit Anwendungs- und Desktopvirtualisierung.

Tekla Structures 2019 kann in Netzwerken verwendet werden, die entweder IPv4 oder IPv6 verwenden oder beide Protokolle gleichzeitig.

Damit Sie Tekla Structures 2019 starten können, muss der Tekla-Lizenzserver in einer Version ab 2017 vorhanden sein. Tekla Structures 2019 startet nicht mit älteren Versionen des Tekla-Lizenzservers. Prüfen Sie mithilfe dieser Seite, welche Lizenzserverversionen mit den einzelnen Versionen von Tekla Structures kompatibel sind.
 

Betriebssystem
Tekla Structures 2019 wird in den folgenden Betriebssystemen unterstützt:


  • Windows 10, 64 Bit

  • Windows 8.1, 64 Bit

  • Windows 7 SP1, 64 Bit

Für Tekla Structures 2019 wird eine 64-Bit-Version von Windows benötigt. 32-Bit-Versionen von Windows werden nicht unterstützt.

Zusätzliche Software-Komponenten
Tekla Structures 2019 verwendet Microsoft .NET Framework 4.7.2 und Microsoft Visual C++ 2010, 2013 und 2015 Redistributables. Falls erforderlich werden diese Software-Komponenten automatisch mit dem Tekla Structures-2019-Installationspaket installiert. Nehmen Sie allerdings eine zentrale Installation von Tekla Structures 2019 mithilfe eines .msi-Pakets vor, dann müssen diese Software-Komponenten von der Microsoft-Website heruntergeladen und separat installiert werden, bevor Sie Tekla Structures verteilen.

Hardwarekomponenten
Jede Komponente spielt eine Rolle bei der Zuverlässigkeit, Leistungsfähigkeit und Verwendbarkeit des Computers. Die wichtigen Komponenten für Zuverlässigkeit und Leistungsfähigkeit sind Netzteil, Speicher, Grafikkarte sowie der Prozessor. Aus ergonomischer Sicht sind Monitor, Grafikkarte, Tastatur und Maus die wichtigen Komponenten.

Netzteil
Das Netzteil (auch Stromversorgungseinheit oder PSU) ist eines der wenigen Bauteile im Computer, die sich auf die Zuverlässigkeit des gesamten Systems auswirken. Es ist oftmals die am meisten unterbewertete und unterschätzte Komponente, die dann allerdings häufig Fehlerursache Nr. 1 ist. Ihr Computer benötigt eine bestimmte Strommenge zum Arbeiten. Was Sie bei der Wahl eines Netzteils beachten müssen, ist die durchschnittliche Last, die Ihr PC benötigt, wenn er in Betrieb ist. Im Internet finden Sie einige Rechner zur Berechnung der Last im Betrieb. Wir empfehlen ein Netzteil mit mindestens 600 W.

Speicher
Der Speicherbedarf ist von der Größe des Modells abhängig. Große Modelle erfordern mehr Speicher.
Eine durchschnittliche Konfiguration für einfachere Projekte ist ein Computer mit 64-Bit-Betriebssystem und 16 GB RAM.
Wenn Sie mit umfangreicheren Projekten arbeiten, sollten Sie einen Computer mit mehr RAM verwenden. Es ist nicht ungewöhnlich, bei größeren Modellen mit 32 GB oder noch mehr RAM zu arbeiten.
Beachten Sie, dass der unterstützte RAM-Speicher innerhalb der unterschiedlichen 64-Bit-Versionen von Windows variiert. Beachten Sie auch, dass vor allem bei Laptops die physikalisch bedingte Grenze für unterstützte RAM-Module niedrig sein kann.
Speicherprobleme sind normalerweise schwierig nachzuverfolgen. Kaufen Sie nicht den günstigsten Speicher, sondern achten Sie auf Qualität.

Prozessor
„Je schneller desto besser“ ist die Regel, die auf Prozessoren zutrifft. Beachten Sie, dass Tekla Structures keine Itanium-Prozessoren unterstützt.

Grafikkarte
Zum Rendern kann Tekla Structures DirectX oder OpenGL verwenden. Grafikkarten mit guter Hardwareunterstützung für DirectX bieten die beste Leistung. Sie können Tekla Structures mit OpenGL-Rendering anstelle von DirectX verwenden, indem Sie DirectX-Rendering in den Einstellungen von Tekla Structures deaktivieren.
Wir haben nicht die Möglichkeit, alle Karten auf dem Markt zu testen. Deswegen haben wir Karten mit NVIDIA-Grafikprozessoren für unsere Testplattform ausgewählt.
Bei 3D-Software wird auf die Bedeutung einer guten Grafikkarte hingewiesen, aktuelle Grafiktreiber sind jedoch genauso wichtig. Sie können den aktuellen Treiber für die Grafikkarte von der Website des Herstellers installieren.
Grafikkartenhersteller führen ihre OpenGL-Implementierung ein klein wenig unterschiedlich aus, und es können Unterschiede in der Bildqualität auftreten, sogar zwischen den Karten, die NVIDIA-Chips verwenden. Daher sind vor dem Kauf eine gute Auswertung und ein Testen der Karten wichtig. Zum Testen und Auswerten von Grafikkarten für die Nutzung mit Tekla Structures OpenGL wurde eine spezielle Anwendung entwickelt. Es handelt sich um die Anwendung Steelmark, die Sie im Tekla Warehouse herunterladen können: Tekla Structures-Grafikhardwaretest.
Wenn Sie Ihre Erfahrungen mit verschiedenen Grafikkarten teilen möchten, verfassen Sie doch einen Beitrag im Tekla Discussion Forum unter Tekla Structures Forums > Hardware & operating system.

Monitor(e)
Ein 24-Zoll-LCD-Monitor mit Full-HD-Unterstützung ist sowohl aus technischer als auch ergonomischer Sicht eine gute Lösung.
Viele Kunden verwenden zwei Monitore mit Tekla Structures, was die Produktivität erhöht. Daher enthält die Empfehlungstabelle zwei Monitore. Um die Arbeitsstation mit zwei Monitoren auszustatten, benötigen Sie eine Grafikkarte, mit der zwei Monitore betrieben werden können. Es gibt am Markt eine breite Auswahl an Grafikkarten, die für zwei Monitore ausgelegt sind, und viele davon bieten eine gute Leistung zu einem angemessenen Preis.

Maus
Einige Befehle von Tekla Structures erfordern einen Klick auf die mittlere Maustaste, um den Befehl abzuschließen. Zoomen, Schwenken und Drehen werden mit der mittleren Maustaste ausgeführt. Daher ist eine 3-Tasten-Maus mit Scrollrad für das Arbeiten mit Tekla Structures erforderlich.
Tekla Structures unterstützt auch die folgenden 3D-Mäuse von 3Dconnexion: SpaceNavigator, SpaceExplorer, SpacePilot und SpacePilot Pro. 3D-Mäuse können neben einer normalen Maus verwendet werden und erleichtern Zoomen, Schwenken und Drehen. Eine 3D-Maus ersetzt zwar keine normale Maus, aber kann die Ergonomie und Produktivität verbessern.
Um eine 3D-Maus in Betrieb zu nehmen, müssen Sie die Konfigurationsdateien für die 3D-Maus, die Sie verwenden, installieren, um die Mausfunktionen zu konfigurieren. Die Konfigurationsdateien und die Anleitungen dazu sind in Tekla Warehouse erhältlich: Installationsprogramm für 3Dconnexion-Geräte.

Drucker
Das Prinzip des Plottens in der Windows-Umgebung ist, dass alle Anwendungen Windows-Drucker verwenden können und der Druckertreiber den Rest übernimmt. Software-Anbieter können auch die Windows-Treiberschnittstelle umgehen und ihre eigenen plotterspezifischen Treiber entwickeln.
Tekla Structures wird mit Windows-Treibern genutzt, die vom Hardwarehersteller zur Verfügung gestellt werden. Qualität und Funktionalität des Treibers hängen daher vom Hardwarehersteller ab. Da einige Hersteller ihren Windows-Treibern mehr Aufmerksamkeit widmen als andere, variiert die Qualität der Treiber erheblich. Daher ist es von großer Bedeutung, die Plotter vor dem Kauf mit Tekla Structures zu testen.

Empfohlene Hardware
In der folgenden Tabelle finden Sie zwei unterschiedliche Hardwarekonfigurationen. Die Empfehlung bezieht sich hauptsächlich auf Desktop-Computer, einige Richtlinien können aber auch auf den Kauf von Laptops angewendet werden.

 EmpfehlungOptimale Leistung
BetriebssystemWindows 10 (64 Bit)Windows 10 (64 Bit)
Speicherab 16 GBab 32 GB
Festplatte240–480 GB, SSDab 480 GB, SSD
ProzessorIntel® Core™ i5 CPU, ab 2 GHzIntel® Core™ i7 CPU, ab 3 GHz
GrafikkarteUnterstützung für zwei Monitore, z. B. NVIDIA GeForce GTX 1060Unterstützung für zwei Monitore, z. B. NVIDIA GeForce GTX 1070/1080
Monitor(e)Zwei mit je 24"/27" 1920 × 120030" 2560 × 1600 oder zwei 27" 2560 × 1440
MausOptische 3-Tasten-Maus mit Scrollrad3-Tasten-Maus, kabellos & optisch + 3Dconnexion SpacePilot
Backup-SystemExterne FestplatteExterne Festplatte mit geplanten Backups
Netzwerk-Adapter (Multi-User-Funkt.)100 Mbit/s1 Gbit/s Vollduplex

Voraussetzungen für die Verbindung mit Tekla Online services
Tekla Online services ergänzen die Tekla-Softwareprodukte durch Schulungsmaterialien, umfassende Wissensdatenbankdienste, Diskussionsforen, Schulungskurse und Services zum Herunterladen von Installationspaketen, Softwareaktualisierungen und Add-On-Tools.
Sie müssen die Anforderungen für die Verbindung mit Tekla Online services befolgen, wenn Sie Ihre Internetverbindung konfigurieren und Tekla Online services verwenden.



Empfehlungen für Tekla-Lizenzserver

Diese Empfehlungen beziehen sich auf den Tekla-Lizenzserver 2018.
Der Server, der als Tekla-Lizenzserver verwendet wird, muss nicht besonders effizient sein oder eine maximale Leistung haben. Zuverlässigkeit ist das Schlagwort. Daher ist es gut, daran zu denken, dass die Serverhardware an sich ein wichtiges Thema in Bezug auf Zuverlässigkeit ist, aber die Pflege des Serversystems genauso wichtig ist.

Betriebssystem
Das FlexNet-Lizenzierungssystem für Tekla Structures ist für folgende Umgebungen ausgelegt:

  • Microsoft Windows 7 SP1
  • Microsoft Windows 8.1
  • Microsoft Windows 10
  • Microsoft Windows Server 2012
  • Microsoft Windows Server 2012 R2
  • Microsoft Windows Server 2016

Es werden 32-Bit- und 64-Bit-Betriebssysteme unterstützt. Der Tekla-Lizenzserver sollte auf einem serverbasierten Betriebssystem installiert werden.

Unterstützte VM-Plattformen:

  • VMware ESXi 5.5, 6.0 und 6.5
  • VMware Workstation 11 und 12
  • Microsoft Windows 10 Hyper-V
  • Microsoft Windows Server 2012 Hyper-V
  • Microsoft Windows Server 2012 R2 Hyper-V
  • Microsoft Windows Server 2016 Hyper-V
  • Citrix XenServer 6.2, 6.5 und 7.0
  • Oracle VirtualBox 5.0.24
  • Parallels Desktop 11.2.2 für MAC 10.9.5
  • QEMU-KVM

Linux- oder Unix-basierte Server werden nicht unterstützt. Cloud-Umgebungen werden nicht unterstützt.

Sie können den Tekla-Lizenzserver auf jeder normalen Arbeitsstation installieren. Werden mehrere Clients bedient, ist die zuverlässigste Lösung die Verwendung eines separaten Servers mit Server-Betriebssystem. Server sind dazu ausgelegt, über einen längeren Zeitraum zu arbeiten, ohne dass sie so oft neugestartet werden müssen wie normale Arbeitsstationen.

RAID
RAID (Redundant Array of Independent Disks, redundante Anordnung unabhängiger Festplatten) ist eine Festplattentechnik, die die gleichzeitige Verwendung von zwei oder mehr Festplatten ermöglicht, um ein höheres Maß an Zuverlässigkeit und Leistung bzw. ein größeres Datenvolumen zu erreichen. Ein hardwarebasiertes RAID-System ist eine gute Möglichkeit, um die Zuverlässigkeit Ihres Lizenzservers zu erhöhen.

RAID 1 ist eine gespiegelte Lösung, die für einen Tekla Structures-Lizenzserver empfohlen werden kann. RAID 1 schützt Daten vor Verlust auf einer Festplatte, sodass die Daten nicht verloren sind, so lange eine der Festplatten funktionstüchtig ist. RAID 6 kann als High-End-Lösung für Lizenzserver betrachtet werden. Hier werden die Daten gegen Datenverlust auf einer der beiden Festplatten geschützt.

Hardwarebasierte RAID-Systeme erfordern spezielle Controller. SCSI-, SATA- oder SAS-Controller sind empfehlenswert. Die meisten Controller enthalten eine Art Überwachungssoftware, die beispielsweise Pop-Up-Nachrichten ermöglicht, wenn eine der Festplatten im System ausfällt. Diese Art Software ist sehr hilfreich bei der Überwachung und Pflege.

Internetverbindung
Sie benötigen eine Internetverbindung, um die Lizenzen von Tekla zu aktivieren, zu deaktivieren oder zu reparieren. Nur für Aktivierung, Deaktivierung und Reparatur der Lizenzen benötigt Ihr Lizenzserver eine Internetverbindung, um den Kontakt mit dem Tekla-Software-Aktivierungsserver herzustellen.

Die direkte Kommunikation zwischen Server und Internet muss gestattet sein, damit der Lizenzserver Ihres Unternehmens den Aktivierungsserver von Trimble Solutions Corporation kontaktieren kann. Die Kommunikation erfolgt mittels SOAP (Simple Object Access Protocol) über HTTPS auf TCP-Port 443. Während der Aktivierung darf die Firewall keine ankommenden oder abgehenden Datenpakete blockieren. Verwenden Sie zur Aktivierung die Aktivierungsserveradresse in Ihren Firewall-Einstellungen: https://activate.tekla.com:443/flexnet/services/ActivationService?wsdl

Andere Infrastrukturen
Tekla Structures-Lizenzserver und Tekla Structures-Arbeitsstationen müssen sich auf derselben lokalen Netzwerkumgebung befinden. Die Arbeitsstationen müssen in der Lage sein, eine Verbindung zum Lizenzserver herzustellen. Die interne Firewall in Ihrem Unternehmen (z. B. Windows Firewall) muss die Kommunikation zwischen dem Server und den Computern mit Tekla Structures zulassen. Die Anwendungen tekla.exe und lmgrd.exe müssen durch die Firewall hindurch kommunizieren können. Die Anwendungen befinden sich im Ordner ..\Tekla\License\Server. Falls es in Ihrem Unternehmen kein lokales Netzwerk gibt, empfehlen wir, den Lizenzserver auf jedem Arbeitsplatz zu installieren, auf dem Tekla Structures installiert ist, und je eine Lizenz pro Computer zu aktivieren.

Die MAC-Adresse Ihres Netzwerkadapters, wo der Lizenzserver installiert ist, sollte nicht geändert werden. Wenn Sie eine virtuelle Umgebung verwenden, stellen Sie sicher, dass Sie eine statische MAC-Adresse anstatt einer dynamischen verwenden.

Die IP-Adresse Ihres Lizenzservers sollte fest sein.


Empfehlungen für Tekla Structures-Multi-User-Server

Diese Empfehlungen gelten für Tekla Structures-Multiuser-Server 2.5.0.
Mit dem Multi-User-Server für Tekla Structures können mehrere Benutzer gleichzeitig an einem Modell arbeiten.
Der Multi-User-Server von Tekla Structures läuft als Dienst. Das bedeutet, Tekla Structures-Multi-User-Server wird immer automatisch gestartet, wenn Sie Ihren Computer starten und ist immer verfügbar, wenn der Computer in Betrieb ist. Eine Anmeldung oder ein manueller Start beim Hochfahren des Computers ist nicht erforderlich.
Der Server, der als Multi-User-Server für Tekla Structures verwendet wird, muss nicht besonders effizient sein oder eine maximale Leistung haben. Sie können den Multi-User-Server von Tekla Structures zum Beispiel gemeinsam mit dem Tekla-Lizenzserver auf demselben Computer ausführen, solange Sie für jeden Server einen anderen TCP/IP-Port zugewiesen haben.

Betriebssystem
Der Multi-User-Server von Tekla Structures läuft unter Microsoft Windows 7, Windows 8.1, Windows 10, Windows Server 2008, Windows Server 2008 R2, Windows Server 2012, Windows Server 2012 R2 und Windows Server 2016.
32-Bit-Windows-Versionen werden nicht unterstützt.

Andere Infrastrukturen
Computer im selben Multi-User-Netzwerk müssen eine eindeutige IP-Nummer und eine identische Subnetzmaske haben.
Die IP-Adresse Ihres Multi-User-Servers sollte fest sein.